285: CLAVIUS, CH.,

Epitome arithmeticae practicae nunc quinto ab ipso auctore anno 1606. recognita, et multis in locis locupletata. Mainz, J. Volmar für B. Wolter in Köln, 1614. 340 S., 6 Bl. Flex. Pgt. d. Zt. (Schließbänder fehlen, Rücken und Deckel hs. betit., etw. fleckig, berieben und bestoßen). (4)
Schätzpreis: 300,- €
regular tax scheme 7% VAT
Ergebnis: 330,- €


De Backer/Sommervogel II, 1215, 4. VD 17 3:609512H. – Vgl. STC C 695. DSB III, 311. Smith, Rara, 378. – Späte, zugleich letzte im deutschsprachigen Raum herausgebrachte Buchausgabe des erstmals 1583 in Rom erschienenen, bedeutenden mathematischen Lehrwerks (letztmals gedruckt 1631 in London). – Christophorus Clavius, eigentlich Christoph Klau (1537-1612), der "Euclide de son siècle" (De Backer/Sommervogel II, 1212) und einer der Hauptmitarbeiter an der Gregorianischen Kalenderreform, "was an excellent teacher of mathematics, and his textbooks were models of good arrangement. This work is an attempt at practical arithmetic. It is conservative in treatment, the applications being confined, as was the custom, largely to the rule of three. It was too scholarly to be popular in schools under the mercantile influence, but it was influential in the classical schools" (Smith). – Zum Kölner Verleger Bernhard Wolter (latinisiert, wie auf dem Titel angegeben, Bernardus Gualtherus), der gelegentlich in Mainz drucken ließ, vgl. Reske 462. – Fliegende Vorsätze fehlen, 2 Doppelbl. der Lage L leicht verschoben eingebunden, stellenw. kleine Wurmspuren, durchgehend gebräunt und wasserrandig. – Mit Besitzvermerk der Bibliothek des Augustiner-Chorherrenstifts von Herzogenburg in Niederösterreich, dat. 1. 12. 1617.