254: LUDOLPHUS DE SAXONIA,

In Psalteriu(m) expositio. Paris, U. Gering und B. Rembolt, 1506. 4º. Mit Titelbordüre und Druckermarke auf dem Titel. 32 nn., CCXXXII num., 3 nn. Bl. Blindgepr. Schweinsldr. d. Zt. auf Holzdeckeln mit Papier-Rsch. und 2 intakten Schließen (etw. wurmstichig, berieben und fleckig). (191)
Schätzpreis: 1.500,- €
Ergebnis: 2.000,- €


Adams L 1673. Graesse IV, 292, Anm. – Erstmals 1491 in Speyer gedruckter Psalmenkommentar des durch seine "Vita Christi" bekannten Kartäusers Ludolph von Sachsen (um 1300-1377), in Paris bei Gering bereits 1500 aufgelegt (Hain 10306). "Durch dieses Werk [Vita Christi] ist Ludolf einer der erfolgreichsten Lehrmeister christologischer Betrachtung im Spätmittelalter, eine der wichtigsten Quellen für das Exerzitienbuch des Ignatius von Loyola und damit der Hauptschrittmacher für den Entwicklungsgang neuzeitlicher geistlicher Methoden geworden" (LThK VI, 683). – Auf kräftigem Bütten, die ursprüngliche Rubrizierung gelbbraun verfärbt, einige Blattweiser. – Innendeckel mit stärkeren Wurmspuren und Textabklatsch der entfernten Spiegel, Vorsatz und Titel mit rasiertem Stempel, die Bl. 187-189 oben eingerissen, anfangs und gegen Ende wurmstichig, etw. fleckig und unten tls. leicht wasserrandig. – Schöne Postinkunabel in einem zeitgenössischen Einband mit reicher spätgotischer Prägung.

On strong laid paper, the original rubrication faded into a yellow brown, with bookmarks. – Inside cover with heavier worming and offsetting from the missing pastedown, flyleaf and title with erased stamp, sheets 187-189 with tears in the upper margin, wormholes at the beginning and end, somewhat soiled and partly with waterstain on the bottom. – Contempoary blind-tooled pig-skin over wooden boards with paper spine label and 2 functioning clasps (some wormholes, rubbed and soiled). – Beautiful post-incunabula with riche late Gothic blind-tooling.