241: FAKSIMILEWERKE – DAS PERIKOPENBUCH HEINRICHS II.

CLM 4452 der Bayerischen Staatsbibliothek. München, (Lachen), 1995. Gr.-Fol. OSeide auf Holzdeckeln, der Vorderdeckel mit vergoldeten Blechbeschlägen und 2 Schließen in Ldr.-Kassette mit Samtdeckel und mächtigem Deckelaufsatz aus vergoldetem gegoßenen Blech mit Ziersteinen. (176)
Schätzpreis: 8.000,- €


Nr. 220 von 250 Exemplaren der Corona-Exklusiv-Ausgabe mit Prunkdeckel (Gesamtaufl.: 500). – Eines der aufwendigsten Faksimilewerke überhaupt. – Mit 40 ganzseitigen Miniaturen und Schmuckseiten sowie 184 großen Initialien in Blattgold; der Vorderdeckel mit dem schönen, in der Technik des "Opus interrasile" gearbeiteten Beschlägen der vier Tugendallegorien um das Lamm vom Rückdeckel des Originals. Der Deckelaufsatz gibt den Mittelteil des im Musée de Cluny bewahrten Baseler Antependiums wieder, mit der zentralen Christusgestalt, in deren Nimbus die Gemmen und Edelsteine originalgetreu eingearbeitet wurden.

Magnificent faksimile in the large case with gilt metall cover modeled after Basel antependium at the Musée de Cluny in Paris. – One of 250 copies.