2344: SÜDOSTEUROPA – SERBIEN – BELGRAD

"Bellgrad 1854 das Haus Obrenovich". Aquarellierte Bleistiftzeichnung auf Velin. Nicht sign., bezeichnet und dat. 1854. 16,3 x 23,2 cm. – Unter Passepartout. (79)
Schätzpreis: 300,- €
regular tax scheme 19% VAT
Ergebnis: 160,- €


Das Blatt zeigt die Hauptfassade des 1829 bis 1831 erbauten Palastes der Fürstin Ljubica in Belgrad. Fürst Milos ließ es zum einen als Residenzschloß, zum anderen als Wohnsitz für seine Gattin und die Söhne Milan und Mihailo erbauen. Entstanden ist die Ansicht in dem Jahr, in dem Milan Obrenovic, der künftige Milan I., König von Serbien, geboren wurde. – Der Architekt Haddscha Nikola Zivkovic, Pionier der serbischen Baukunst, entwarf das Gebäude als repräsentatives bürgerliches Haus im serbisch-balkanischen Stil, einer Mischung aus orientalischen und klassizistischen Stilelementen. – Das Aquarell vermittelt einen lebhaften Eindruck vom damals noch auf einer leichten Anhöhe gelegenen Grundstück, das von einer großzügigen Grünfläche umschlossen war. Heute ist hier in einer permanenten Ausstellung ein Teil der Sammlung des Belgrader Museums zu sehen. – Leicht gebräunt und mit winzigen Flecken.