23: BENEDIKTBEUERN – "DEDICATIONES OMNIUM ALTARIUM ECCLESIAE".

Nicht dat. Benediktbeuern, um 1780. Mit kalligraphiertem Titel und einigen kalligraphierten Überschriften. 53 Bl. Holzdeckelbd. d. Zt. (Rücken erneuert, ohne Schließen und Bezug). (84)
Schätzpreis: 600,- €
regular tax scheme 19% VAT
Ergebnis: 1.000,- €


Manuskript mit Abschriften von Urkunden und Inschriften des im Tölzer Land gelegenen Benediktinerklosters. – Dem in Kapitalis kalligraphierten (unten beschnittenen) Titel ist ein kleineres Blatt vorgebunden mit Wiederholung und Fortsetzung des Titels in Kurrentschrift: "Dedicationes omnium altarium ecclesiae Benedictoburanae antiquo et recentiori tempore factae". Der Band enthält am Beginn 17 in Antiquaminuskel kalligraphierte Abschriften von Altarweihen aus dem Jahr 1494, dem Gründungsjahr der Abtei, sowie zwei Weiheinschriften an die hl. Anastasia und den hl. Benedikt aus dem Jahr 1609, laut nachträglichen, etwas flüchtigeren Vermerken "In Capella". Es folgen Abschriften zu Altarweihen und Urkunden bis 1748 in Kurrentschrift.

Entstanden ist der Band zur Zeit der Aufklärung, vielleicht schon in Vorahnung der bevorstehenden Säkularisation. So lautet die wohl irrtümlich direkt nach dem Titel eingebundene Schlußbemerkung: "Ecce lector! Has praesentes pagellas nova eaque firma et forti compactura eo fine compingi … ut tibi rerum praeteritarum aut prosentium memoriam reservem, et tu libellum hunc magis custodias." – Vorsätze erneuert, Block gebrochen, Titel unten mit ca. 5 cm breitem Abschnitt, durchgehend wasserrandig, stellenw. angeschmutzt.