229: ARISTOTELES – TARTARETUS, P.,

Expositio super textu logices Aristotelis. O. O., Dr. und J. (wohl Lyon, N. Wolff, um 1500). Gr.-8º. Mit zahlr. Holzschnitt-Initialen und wenigen schematischen Textholzschnitten. 1 nn., CXXVI num., 3 nn. Bl. Läd. blindgepr. Ldr. d. Zt. auf Holzdeckeln (Schließen fehlen). (112)
Schätzpreis: 4.000,- €
regular tax scheme 7% VAT
Ergebnis: 2.000,- €


Goff T-43 = T-40. GW M45189. STC 414. BSB T-58. Sajó/Soltész 3189. – Seltene Inkunabel- oder Postinkunabelausgabe des Aristoteles-Kommentars von Petrus Tartaretus, eines Anhängers von Duns Scotus und 1490 Rektors der Universität Paris. – Die meisten Bibliographen schreiben den Druck dieses Werkes dem Lyoneser Drucker Nicolaus Wolff zu und führen es als Quartband, die Datierung schwankt zwischen 1495 und um oder wenig nach 1500.

VORGEB.: DERS., Expositio in summulas Petri hyspani cum textu una cum additionibus. O. O. und Dr. (wohl Lyon, C. Davost oder N. Wolff), 1509. Gr.-8º. Mit zahlr. Holzschnitt-Initialen und wenigen schematischen Textholzschnitten. 1 nn., XCV num., 2 nn. Bl. (das zweite weiß). – Nicht bei Adams, Von Gültlingen und im STC. – Seltene Postinkunabel-Ausgabe des Kommentars zu Petrus Hispanus.

ZWISCHENGEB.: DERS., Clarissima singularisq(ue) totius philosophie necnon methaphisice Aristotelis … expositio. O. O. (Lyon), C. Davost, 1509. Gr.-8º. Mit zahlr. Holzschnitt-Initialen und einigen schematischen Textholzschnitten. 1 nn., CXLVI num., 3 nn. Bl. (das dritte weiß). – Nicht im STC, bei Adams und Von Gültlingen. – Bedeutender Kommentar zur Metaphysik des Aristoteles, 1504 von Friedrich dem Weisen als Lehrbuch in Wittenberg eingeführt und bis ins 17. Jahrhundert viel benutzt.

Vorsätze fehlen, Block gebrochen, wenige Lagen gelockert, einzelne Marginalien von alter Hand, gebräunt und stellenw. fleckig.

Rare incunabula or post-incunabula edition of the Aristotle comment of Petrus Tartaretus, follower of Duns Scotus and rector of the Paris university in 1490. – Most of the bibliographers ascribe the printing of this work to the Lyonese printer Nicolaus Wolff, classified as quarto volume, the dating ranges between 1495 and around or shortly after 1500. – Endpapers missing, block broken, a few quires loosened, some marginalia by contemporary hand, browned and soiled here and there. – Contemporary damaged blind-pressed calf over wooden boards (clasps missing).