227: HEXEN – MEDER, D.,

Acht Hexenpredigten. Leipzig, J. Apel, 1605. 4º. 4 (statt 6) nn., 119 num. Bl. Beschäd. Ldr. d. Zt. (24)
Schätzpreis: 600,- €
regular tax scheme 7% VAT
Ergebnis: 2.000,- €


Zweites Stück in einem Sammelband mit elf (teils inkompletten) Werken mit Predigten zu besonderen Anlässen aus der Zeit von 1598-1613: VD 17 12:205316B. – Titelzusatz: Darinnen von des Teuffels MordKindern, der Hexen, Unholden, zauberischen Drachenleuten, Milchdieben, etc. erschrecklichem Abfalle, Lastern und Ubelthaten, dadurch die Göttliche Maiestät gelestert, und Menschen und Viehe, etc. verderblicher Schaden zugefüget, Bericht, was vermöge heiliger Göttlicher Schrifft, menniglich davon halten, auch von Beruffs wegen darbey thun solle. – David Meder (1548-1616), Verfasser der Hohenlohischen Kirchenordnung von 1578, war Pfarrer in Nebra. – Es fehlen zwei Blätter in der Vorrede. – Ein Blatt der Vorrede mit Eckabriß (minimaler Textverlust), fleckig und gebräunt.

In dem Sammelband von insgesamt etwa 2000 Seiten Umfang außerdem enthalten: Pestpredigten von Philip Han (VD 17 1:027360Z), Unwetter – und Hochzeitspredigten von Paul Jenisch (VD 17 23:634461R; VD 16 ZV 8656) sowie Predigten zu "Fürstlichen und Gräfflichen Beylagern zu Onolzbach" (VD 17 23:331560U).