2243: ANDACHTSBILDER – NEUKIRCHEN BEIM HEILIGEN BLUT – "MARIA NEUKIRCH" –

Zwei Darstellungen des Gnadenbilds der Wallfahrt von Neukirchen beim Heiligen Blut im Bayerischen Wald: I. Votivdarstellung in Aquarell mit Soldat in Verehrung der Madonna mit Kind, bezeichnet "S. Maria / Neukirch". Wohl Ostbayern, mittleres 18. Jhdt. 7,4 x 5,3 cm. – II. Holzschnitt mit typographischer Fußzeile "Marianisches Gnadenbild / beym heiligen Blute / zu Neukirchen am Böhmer Walde." Wohl Ostbayern, frühes 19. Jhdt. 14,2 x 8,4 cm. – Beide Bilder unter Glas gerahmt. (7)
Schätzpreis: 180,- €


Zwei kleine Andachtsbilder der ursprünglich aus Böhmen stammenden Marienstatue, die um 1420 ein Hussitenführer mit einem Schwerthieb zu zerstören versucht haben soll. Eine Bauersfrau hat sie jedoch vor der Zerstörung bewahren und nach Neukirchen in Sicherheit bringen können . Ein Blutwunder führte schon im Spätmittelalter zur Entstehung der Wallfahrt. – Das Aquarell zeigt die Statue mit dem Schwert in der Krone, der Holzschnitt die Statue, umgeben von sieben kleinen Darstellungen aus der Wallfahrtsgeschichte. – Leicht faltig, kleine Randläsuren, etw. gebräunt und fleckig. – Beiliegend eine Andenkenkarte zur Wallfahrt Maria-Sorg aus dem späten 19. Jahrhundert.