2236: SÜDOSTEUROPA – SIEBENBÜRGEN –

"Principatus Transilvaniae in quinque Nationes earum'que Regiones et comitatus cum finitimis vicinorum Statuum Provinciis accurate divisus". Altkolor. Kupferstichkarte mit unkolor. figürlicher Kartusche, bei J. B. Homann in Nürnberg, um 1720. 47,5 x 57 cm. (107)
Schätzpreis: 240,- €
regular tax scheme 7% VAT


Szántai, Homann 2 (irrtümlich mit Datierung 1714). Sandler, S. 60 (Nr. 123, erstmals 1716 in Homanns "Großem Atlas" erschienen). – Nach der erstmals 1685 bei Rossi erschienenen Karte des Giacomo Cantelli da Vignola (Szántai, Rossi 5). – Die Siebenbürgenkarten des späten 17. Jahrhunderts zählen zu den frühesten ethnographischen Karten überhaupt, da hier zum ersten Mal versucht wurde, die Siedlungsgebiete der verschiedenen Volksgruppen (Magyaren, Szekler, Sachsen/Deutsche, Walachen/Rumänen und Moldauer) kartographisch zu erfassen (vgl. Austria Picta p. 162, dort wird die gleiche Karte von Seutter besprochen). – Seltener erster Zustand der Siebenbürgenkarte, nur zwischen 1716 und 1720 erschienen. – Falt – und leichte Knitterspuren, minimal fleckig und gebräunt.