2204: SCHWEIZ – SCHAFFHAUSEN – PEYER

Ehezwist im Hause Peyer. Bleistiftzeichnung auf Büttenpapier. Nicht sign., verso bezeichnet, nicht dat. Darstellungsgröße: 20,2 x 32 cm. Wohl Schweiz, um 1800. – Unter Passepartout. (44)
Schätzpreis: 100,- €
Ergebnis: 120,- €

Klicken Sie hier, um dieses Objekt per E-Mail
anzufragen bzw. zu kaufen oder geben Sie die
E-Mail-Adresse auctions@zisska.de direkt ein.

Die Darstellung bezieht sich auf ein wohl historisches Ereignis in Schaffhausen im 17. Jahrhundert. Hier fand Johann Conrad Peyer seine zweite Ehefrau Ottilia betrunken, mit dem Kopf in einem Faß steckend, im Keller auf und züchtigte sie daraufhin. Die Protagonisten der Szene werden auf Vorder- und Rückseite des Blattes genannt, ihre Herkunft verso genauer beschrieben. J. C. Peyer zur Rosenstaude (1617-1694) war 1664/65 eidgenössischer Landvogt in Maiental im heutigen Tessin, seine zweite Frau Ottilia entstammte der einflußreichen Familie Schobiner (Schowinger) aus St. Gallen, die neben einem Bürgermeister auch einen Stadtammann stellte. Genannt ist außerdem Peyers erste Frau, Barbara Ziegler von der Latern. – Geglättete Knicke, fleckig. – Aus der Sammlung W. Denzel.