22: FRANCKENSTEIN – OCKSTADT – "VERNEUERUNG DEREN HOCHFREYHERRL(ICH) FRANCKENSTEINISCHEN ZINSEN

Welche bey denen Walburgis und Martini sogenanten Höffigen gerichten alljährlich eingehen de 1751". Deutsche Handschrift auf Papier. Ockstadt (heute ein Ortsteil von Friedberg, Wetteraukreis), dat. 1725-51. Fol. (35 x 22,5 cm). Mit gefalt. aquarellierter Manuskriptkarte in Tusche (ca. 38,5 x 50 cm). 168 Bl. (darunter einige weiße). Leicht läd. blindgepr. Ldr. d. Zt. (20)
Schätzpreis: 1.500,- €
Ergebnis: 750,- €

Klicken Sie hier, um dieses Objekt im Nachverkauf
per E-Mail anzufragen bzw. zu kaufen oder
geben Sie die Adresse auctions@zisska.de direkt ein.

Verzeichnis der Zinseinnahmen der Herrschaft der Freiherren Franckenstein zu Ockstadt. – Auf den Titel folgen "Vorbericht" (3 Bl.) und "Alphabetisches Register aller bey dem höfigen Walburgis gericht fallenden Zinsen und deren grundstücker" (24 Bl. mit alphabetischem Griffregister). Danach ist miteingebunden "altes Zinsbuch de anno 1725", bestehend aus einem nach den verschiedenen Feldern und Wiesen geordneten Besitzerverzeichnis (116 Bl.) und den zwischengebundenen Aufzeichnungen zu den Abgaben (24 Bl. mit alphabetischem Griffregister). – Die Karte zeigt die Herrschaft mit dem herrschaftlichen Schloß und dem herrschaftlichen Lustgarten im Zentrum. Eingezeichnet ist auch die 1736 erbaute Georgskapelle an der Grenze zur Gemarkung Friedberg. – Beiliegen in der Tasche im hinteren Umschlag zwei Briefe an den Amtsvermesser, datiert 26. April und 16. März 1818. – Fliegende Vorsätze entfernt, fingerfleckig, mit wenigen Braunflecken und einzelnen kleinen Einrissen.

Register of interest income of the barons Franckenstein zu Ockstadt. – Fly-leaves removed, fingermarks, with a few brown stains and some small tears. – Contemporary slightly damaged blind-pressed calf.