2194: ÖSTERREICH – SCHWAZ –

Blick von einer Anhöhe auf die Stadt Schwaz im Inntal, links die Burg Freundsberg, über dem Inn das Stift Fiecht, im Hintergrund die Berge des Karwendels, im Vordergrund drei Personen in Tracht. Gouache auf Papier, wohl von F. Runk, um 1820. 35,2 x 53 cm. – Bis zum grau gouachierten Einfassungsrahmen beschnitten, auf späteren Karton mit eingedruckter Plattenkante aufgezogen, unter Glas mont. (Altersspuren). (8)
Schätzpreis: 1.500,- €
Ergebnis: 3.000,- €


Thieme/Becker XXIX, 211 (Biographie). – Vgl. Nebehay/Wagner 579, 15. – Meisterliche Zeichnung ohne Signatur und Datierung, bis ins Detail mit der von Benedikt Piringer geätzten Aquatintaradierung mit dem Fußtitel "Die Stadt Schwatz" übereinstimmend, jedoch in den Maßen leicht abweichend. Es fehlt auch der Zeichnervermerk "Nach der Natur gezeichnet von Runk". Höchstwahrscheinlich handelt es sich um die Vorzeichnung für das graphische Blatt. – Rückseitig auf dem Karton von älterer Hand mit dem Vermerk versehen "… ca. 1820 von Ferdinand Runk für den steirischen Erzherzog Johann, Onkel des Kaisers Franz Josef, gemalt". – Ferdinand Runk (Freiburg im Breisgau 1764-1834 Wien) war ab 1795 bei Erzherzog Johann von Österreich angestellt, später bei den Fürsten Schwarzenberg und Johann I. von Liechtenstein, für die er unter anderem durch Tirol, die Niederlande, Deutschland und Frankreich reiste, wo er zahlreiche Landschaftsansichten anfertigte, oft in Öl und als Gouachen. Viele seiner Zeichnungen und Aquarelle wurden auch in Stichserien reproduziert. Aufgrund seiner Tätigkeit für verschiedene Fürstenhäuser sind seine Originalwerke sehr selten auf dem Markt zu finden. – Minimal fleckig.

Panoramic gouache possibly by Ferdinand Runk. – Gouache on paper. Around 1820. Masterly drawing without signature and date, identical in every detail with the aquatinta etched by Piringer with the title ‘Die Stadt Schwatz’, but slightly different in dimensions. The note ‘Nach der Natur gezeichnet von Runk’ is also missing. Most probably the preliminary drawing for the graphic sheet. – Trimmed to the painted border, mounted on later cardboard with printed platemark. Minimally stained. – Framed and glazed.