2191: ÖSTERREICH – STROBL AM WOLFGANGSEE –

"Strobel gegen Wolfgang". Bleistiftzeichnung von F. Steinfeld auf Karton. Unten sign. und bezeichnet, nicht dat. (um 1850). 24,8 x 34,5 cm. (90)
Schätzpreis: 500,- €
Ergebnis: 550,- €


Thieme/Becker XXXI, 561 (Biographie). – Blick von Strobl mit der Kirche links auf den Wolfgangsee mit St. Wolfgang. – Der österreichische Landschaftsmaler, Radierer und Lithograph Franz Steinfeld (der Jüngere; 1787-1868) war Schüler von Lorenz Janscha und ab 1850 Leiter der Landschaftsmalereischule an der Wiener Akademie sowie Kammermaler von Erzherzog Anton Viktor von Österreich, dem letzten Vizekönig des Königreiches Lombardo-Venetien. Als Professor an der Akademie bildete Steinfeld eine ganze Reihe namhafter österreichischer Landschaftsmaler aus, darunter C. Lafite, L. Halauska, J. Holzer, E. Obermüllner, E. von Lichtenfels und A. von Schaeffer. – Mit drei Braunflecken unten und in der Mitte, tls. etw. berieben, verso Montagespuren, leicht fleckig und gebräunt. – Aus einer bayrischen Privatsammlung.