2191: ÖSTERREICH – NESSELTHALER – WERFEN

"Das Schloss Werfen". Blick über die Salzach auf die Burganlage Hohenwerfen, im Vordergrund ein Hirte mit Rindern, rechts das Tennengebirge. Altkolor. Umrißradierung nach A. Nesselthaler, um 1798. 37 x 54,5 cm (Blattgr.: 46,5 x 64 cm). – Blatt bildrandig auf typischem grauen Karton mit Plattenprägung und ohne Signatur mit ausgeschnittenem mont. Titel. (42)
Schätzpreis: 360,- €
regular tax scheme 19% VAT


Nicht bei Nebehay/Wagner. – Andreas Nesselthaler (1748-1821) nimmt in der Geschichte der Salzburger Malerei eine bedeutungsvolle Stellung ein. Er war der letzte Hofmaler des Fürsterzbistums und der letzte Verwalter der fürsterzbischöflichen Galerie. Er pflegte als einer der ersten in Salzburg die moderne Landschaftsvedute, die auf dem objektiven Festhalten des Gesehenen unter Zurücknahme der persönlichen Interpretation beruht. – Graue Ränder stärker berieben und beschabt, mit kleinen Einrissen und Randläsuren, kleines Loch in der Darstellung und zwei Wurmlöcher im Rand, etw. wellig, stärker fleckig und wasserrandig, etw. gebräunt. – Sehr selten.