2171: ITALIEN – NEAPEL – POSILIPO

"La Grotta di Posilipo, cioe' via sotterranea scavata nel vivo sasso per la lunghezza di piu' di due stadj fra Napoli e Pozzuolo ...". Ansicht des Tunnels mit reicher Staffage. Radierung von F. Piranesi nach L. Desprez, dat. 1791. 70 x 48 cm (Blattgr.: 90 x 61 cm). (172)
Schätzpreis: 600,- €


Thieme/Becker XXVII, 79. Wollin 6. – Nicht bei Le Blanc. – Abzug des frühen 19. Jahrhunderts mit der Plattennumer 5, wohl bei Didot in Paris erschienen. – Der erste Zustand der Platte war nur als Umrißradierung ausgeführt, sodaß Desprez die Illuminierung und Aquarellierung vornehmen konnte. Nach der Abreise von Desprez nach Stockholm überarbeitete Piranesi die Platte und experimentierte beim Drucken mit der schwarzen Farbe. – Francesco Piranesi (1756-1810) war der Sohn des berühmten Kupferstechers, Archäologen und Architekten Giovanni Battista Piranesi. – Knickspur in der oberen Hälfte, breite weiße Ränder etw. stärker braunfleckig und gebräunt. – Guter, kräftiger Abzug.