206: BIBLIA LATINA – BIBLIA SACROSANCTA

Testamenti Veteris & Novi, iuxta vulgatam quam dicunt aeditionem. Lyon, Th. Payen für J. Giunta, 1548. Fol. Mit ca. 100 Textholzschnitten, zahlr. Holzschnitt-Initialen sowie der Verlegermarke auf dem Titel. 4 Bl., 601 S., 17 Bl. Mod. Schweinsldr. über Holzdeckeln unter Verwendung des etw. beschabten und fleckigen blindgepr. Vorderdeckels d. Zt. mit Mittelbeschlag und Eckbeschlägen. (11)
Schätzpreis: 1.800,- €
Ergebnis: 900,- €


Titelausgabe der Edition von 1546. – Baudrier VI, 223. – Vgl. STC 54. BSWL D 558. – "Les figures de cette bible appartiennent à deux suites très différentes dont l’une, d’origine italienne, est entourée d’un petit encadrement" (Baudrier VI, 214 zur Ausgabe von 1546). – Titel oben angerändert, das letzte Blatt mit angerändertem Ausriß (kleiner Textverlust), Randschäden am Beginn und Ende professionell restauriert, einzelne Holzschnitte alt ankoloriert, gelegentlich Marginalien und Unterstreichungen von alter Hand, stellenw. mit schmalem Wasserrand, etw. fleckig, gebräunt. – Seltene, schön gedruckte Bibel.

Unter dem Druckvermerk am Ende ein Kaufvermerk, datiert 1554. Der vordere Spiegel mit Famlienstandseintragungen zu Valentin Ferber aus Tirol: von der Geburt 1556 über die Einschreibung zum Studium in Ingolstadt, die Heirat und die Geburten von vier Kindern bis zum Tod der Gemahlin 1592; der hintere Spiegel mit biblischer Genealogie von alter Hand.

Title edition of the 1546 edition. – Title page remargined at the upper egde, last leaf with remargined tear (minimal text-loss), damaged margins at front and end professionally restored, some woodcuts with old colouring, occasionally with marginalia and underlining in old ink, partially with small waterstain, somewhat soiled, browned. – Rare and nicely printed bible.

Below the colophon a buyer’s entry dated 1554. The front end-paper with biographical notes on Valentin Ferber from Tyrol: starting with his birth in 1556, his enrollment in Ingolstadt, marriage and the birth of his four children, and ending with the death of the wife in 1592. The back end-paper with biblical genealogy in old hand-writing. – Modern pig-skin over wooden boards, using a contemporary, though scratched and stained, blind-tooled front-cover with metal fittings.