204: UHREN – PENTHER, J. F.,

Gnomonica fundamentalis & mechanica, worinnen gewiesen wird, wie man ... allerhand Sonnen-Uhren ... verfertigen solle. Text – und Tafelbd. Augsburg, Hertel, 1760. Fol. Mit gestoch. Frontisp. und 15 gefalt. Kupfertafeln (separat gebunden). 2 Bl., 40 S., 2 Bl. Pp. des frühen 20. Jhdts. mit Rsch. (leicht berieben und bestoßen). (164)
Schätzpreis: 500,- €
regular tax scheme 7% VAT


Houzeau/Lancaster I, 11614. Poggendorff II, 400. – Vgl. Ornamentstichslg. Berlin 1755. Zinner, Astronom. Instrumente, 463. – Klassisches Werk über die Konstruktion von Sonnenuhren und ihre Anwendung, die Tafeln mit entsprechenden Abbildungen.

VORGEB.: DERS., Praxis geometriae. 6. Edition. – Zugabe zur praxi geometriae. 2 Tle. in einem Bd. Augsburg, Lotter für Probst bzw. Lotter, 1761. Mit gestoch. Frontisp., gestoch. Titel – und Kopfvign. sowie 39 (2 gefalt.) Kupfertafeln. 5 Bl., 97 S., 2 Bl., 55 S. – Vgl. Poggendorff II, 400. Cantor III, 528/29. Ornamentstichslg. Berlin 1734. Sotheran, Suppl. I, 1626: "One of the most popular German works on surveying." – Die Kupfer zeigen geometrische und geodätische Meß – und Zeicheninstrumente sowie meist fiktive Grundrisse, Pläne, Vogelschauansichten und Karten, darunter einen Plan von Stolberg (Harz) und den Grundriß von Göttingen. Die Titelvignette zur "Zugabe" mit einer Gesamtansicht von Göttingen. – Tafelband mit den Tafeln zu beiden Werken, jeweils mit kalligraphiertem Titel, der erste mit Besitzeintrag von 1779, tls. etw. fleckig und leicht gebräunt, eine Falttafel etw. hinterlegt; Textbd. etw. fleckig, der Tafelbd tls. etw. stärker fleckig. – Aus der Bibliothek des Deutschen Museums in München mit Exlibris und laut Stempel ausgeschieden.