2032: POLEN – SCHLESIEN –

"Novissimum Silesiae Theatrum id est exactissimus superioris et inferioris Silesiae Comitatus Glacenis, et confinium regionum schematismus". Zweiteilige grenzkolor. Kupferstichkarte (von 4 Platten, nicht zusammengesetzt) mit zwei großen Landschaftskartuschen, von I. Condet nach J. J. Lidl, bei Covens & Mortier in Amsterdam. Dat. 1748. Ca. 87,5 x 77 cm (Gesamtgröße). – Auf feines Leinen aufgezogen. (126)
Schätzpreis: 400,- €
regular tax scheme 7% VAT
Ergebnis: 280,- €


Aus einem Atlas. – Spata, Grenzland, A 20. Koeman C&M VIII, 61. – Vgl. Lindner 22 (Originalausgabe von Lidl). – Nachstich der Schlesien-Karte gleichen Titels des Wiener Verlegers Johann Jakob Lidl, die wiederum auf der Aufnahme von Wieland und Schubarth beruht. Auffallend die zwei übergroßen Landschaftskartuschen mit figürlicher Staffage und Wappen (Abb.: Zwischen Oder und Riesengebirge. Schlesische Karten aus fünf Jahrhunderten, S. 6). – Mehrf. gefalt., einige kleinere Fehlstellen in der Faltung, unterer Teil mit längerem Mittelbugeinriß, weiße Ränder mit kleinen Einrissen und Läsuren, leicht fleckig und gebräunt (unterer Teil stärker). – Seltene detailreiche Karte.