2002: EUROPA – BÖHMEN UND MÄHREN –

"Mappa geographica regni Bohemiae in duodecim circulos divisae ..." Alt teilkolor. Kupferstichkarte von M. Kauffer und J. D. Hertz nach J. C. Müller in Augsburg. Dat. 1720. Ca. 235 x 280 cm. 25 lose Teile, davon 12 auf Lwd. aufgezogen, und 13 zu je 8 Segmenten mit Leinenband eingefaßt und zusammengefügt. (7)
Schätzpreis: 2.500,- €
Ergebnis: 4.000,- €


Große Böhmenkarte von Johann Christoph Müller. – Arnberger 512. Austria picta 20.3 (mit auführlicher Beschreibung). Nadolny 237. – Prachtvolle Karte mit vier großen Kartuschen in den Ecken (darunter links oben eine Ansicht von Prag), lag 1722 gestochen vor und bildete das kommende Jahrhundert die Grundlage für alle Böhmen-Karten. "Die riesige, aus 25 Blättern bestehende Karte enthält nicht weniger als 12.500 Ortsnamen sowie eine für diese Zeit ungewöhnlich große Zahl von Bergnamen." Durch die "von Johann Daniel Hertz in Augsburg gestochenen bildlichen Darstellungen, für die der bekannte Prager Maler Wenzel Lorenz Reiner die Vorlagen lieferte, gehört das Werk zu den künstlerisch bedeutendsten Karten des Hochbarock" (Austria picta). – Der deutsche Ingenieuroffizier in österreichischen Diensten, Johann Christoph Müller (geboren in Wöhrd 1673, 1721 in Wien gestorben), war einer der wichtigsten Kartographen des 18. Jahrhunderts. Er schuf etwa 300 Karten. – Aus zwei Exemplaren gestückeltes Exemplar der Riesenkarte, die Sektionen 1-12 koloriert und bis an den Bildrand beschnitten, die Sektionen 13-25 unkoloriert und mit der Randleiste. – Wenig fleckig.

DAZU: "Regni Bohemiae in duodecim Circulos divisae … Conspectus generalis cujus sectiones XXV. … exhibent." Übersichtskarte. Mit großem Wappen und kleiner Ansicht von Prag in den oberen Ecken, unten zwei ornamentale Kartuschen in den Ecken. Alt grenzkolor. Kupferstichkarte, von M. Kauffer in Augsburg nach J. Chr. Müller, um 1720. 46,5 x 55 cm. Auf Lwd. aufgezogen und gefaltet. – Kleinere Fehlstellen in den Faltungen, etw. fleckig und gebräunt.

DAZU: "INDEX Über die in XXV Sectionen ein und abgetheilte Land-Carten Vom Königreich Böheimb. Nach dem Alpabethe angezeiget nemblich Was Städte mit – und ohne Ring-Mauren, Marck-Flecke … Wie nachfolgende Tabella enthaltet". Deutsche Handschrift auf Papier. O. O. und Jahr (um 1730). 80 S. Pgt. d. Zt. mit hs. Deckeltitel. – Alphabetisches Verzeichnis aller Städte und Ortschaften mit Nennung der Sektion, des Schubers, des Kreises sowie "Deren Herren Poßeßoren". – Wie aus der Anmerkung (von anderer alter Hand) auf dem Titel hervorgeht, bezieht sich der Index auf die verkleinerte Version der Karte [hier die folgende Beilage], kann jedoch "auch zur großen Originalcarte … gebraucht werden".

Beiliegt die verkleinerte, leider unvollständige Version: "Mappa chorographica novissima et completissima totius regni Bohemiae", von M. Kauffer nach J. Chr. Müller, "hanc in formam reducta a Ioh: Wolfg: Wieland … 1726". 20 (statt 25) Segmente, auf Lwd. aufgezogen und gefaltet, in 5 Ldr.-Schubern d. Zeit. – Ohne die Segmente 11 bis 15. – Interessante, seltene Sammlung.

25 loose parts, 12 thereof mounted on canvas and 13 edged with cloth binding in 8 segments and put together. – This magnificent map with four large cartouches in the corners (among them at the top left a view of Prague) existed as engraving in 1722 and was the basis for all Bohemia maps in the coming century. – This huge map is a fragmented copy made of two copies, sections 1-12 coloured and cut up to plateline, sections 13-25 with ornamental border, but not coloured. – Hardly soiled. – Enclosed the reduced, but incomplete version: "Mappa chorographica novissima et completissima totius regni Bohemiae" by M. Kauffer after J. Chr. Müller, "hanc in formam reducta a Ioh: Wolfg: Wieland … 1726". 20 (instead of 25) segments, mounted on cloth and folded, in 5 contemporary calf slipcases (slight signs of wear). – Lacks segments 11-15. – Slight signs of wear. – Rare, interesting collection.