199: FARBHERSTELLUNG – (GÜLICH, J. F.),

Nauka sostawljatw dwjenatcat sortow krasilnych tusch. Pjerjewjel s nmjeckago jazyka Platon Regan. Moskau, Universitätsdruckerei für Ridiger und Klaudi, 1795. XIV, 202 S. Ldr. d. Zt. mit Rsch. (fleckig, stärker beschabt und bestoßen). (38)
Schätzpreis: 500,- €


Vgl. Schießl, Werkstoffe, 701 (deutsche Erstausgabe). – Von uns nur in den Nationalbibliotheken in Prag und St. Petersburg nachweisbar. – Seltene russische Übersetzung des 1793 bei Stettin in Ulm verlegten Bandes “Die Kunst zwölf Sorten Farbentusche und ihre Schattierungen und Mischungen für die Malerey und Zeichenkunst selbst zu verfertigen” aus der siebenbändigen Reihe “Vollständiges Färbe- und Blaichbuch zu mehrerm Unterricht, Nutzen und Gebrauch für Fabrikanten und Färber” von Jeremias Friedrich Gülich (1733-1808). Der württembergische Färber publizierte zahlreiche Werke zur Technik und Geschichte der Färber – und Farbkunst, wofür ihn Goethe in seiner “Farbenlehre” lobend erwähnt. – Mehrf. gestempelt, etw. gebräunt und gering fleckig.