169: SEIDL, E.,

Architekt (1856-1919). E. Widmung mit e. Unterschrift. O. O., dat. 21. 11. 1910. – Auf dem Vorsatz von: E. SEIDL, Mein Landhaus. Darmstadt, Koch, 1910. Mit Frontisp. und zahlr. (2 farb.) Abb. im Text und auf Tafeln. 2 Bl., 56 S. OPp. (etw. beschabt). (15)
Schätzpreis: 300,- €


Die fünfzeilige Widmung von Emanuel von Seidl lautet: "Möge dieses Haus meine Freunde und alle Gleichgesinnten beherbergen. – In diesem Sinne würde es mir eine Freude machen, dortselbst Ihre Bekanntschaft machen zu dürfen." Das ist wohl gleichsam eine Einladung an Anna Springmann. Denn direkt über der Widmung findet sich eine Widmung an Anna Springmann, geb. Ritterhaus, datiert "München, im November 1910", unterzeichnet von dem Münchner Oberbürgermeister Wilhelm Ritter von Borscht. Anna Springmann (1858-1924) aus Elberfeld (heute zu Wuppertal gehörig) war die Gemahlin des Bankiers Eduard Springmann und eine Tochter des Kaufmanns Emil Ritterhaus, der als Verfasser des Westfalenliedes bekannt wurde. – Reich illustriert mit Interieur – und Außenaufnahmen, angefertigt von Frank Eugene (1865-1936). "Die idyllische Natur als Gegenbild zur bedrohlichen Welt der modernen Großstadt und Industrialisierung ist das eigentliche Leitmotiv der Bildserie" (Frank Eugene – The Dream of Beauty, hrsg. von U. Pohlmann, München 1995, S. 156). – Minimale Altersspuren.