169: LEUTSTETTEN – SAMMLUNG – 15 hs. Briefe, Abrechnungen, Urkunden und Quittungen,

die Hofmark Leutstetten betreffend. Dat. 1679-1769. Fol. Zus. 66 Bl. (wenige weiß). – Mit 11 tls. papiergedeckten Siegeln. (17)
Schätzpreis: 600,- €
Ergebnis: 300,- €


Verzeichnisse über Einnahmen und Ausgaben, ein Kostenvoranschlag für eine neue Brücke über die Würm, ein Verzeichnis über das Wassergeld der Untertanen, eine Darlehensurkunde; ferner zwei Briefe an Sebastian Joseph Freiherrn von Pemler (auch Pembler) von Hurlach und Leutstetten und ein umfangreiches Schreiben (17 Seiten) des starnbergischen Pflegkommissärs F. X. J. Schreiber an den Kurfürsten in München, datiert 23. 8. 1725, wegen der Einnahmen der von Ferdinand Ignaz Freiherrn von Pemler erneuerten Wallfahrtskapelle zu den drei heiligen Jungfrauen Einbett, Gerbett und Fürbett (heute Einbettl, zu Starnberg gehörig). – Leichte Altersspuren. – Beiliegen zwei gedruckte Quittungen mit handschriftlichen Einträgen über die Entrichtung der "Ritter-Anlag" von der Hofmark Leutstetten.