160: STURM, J. CH.,

Mathesis compendiaria sive tyrocinia mathematica. Nunc altera vice, auctior emendatiorque edita. Altdorf, Meyer, 1693. Fol. Mit Textholzschnitt und 21 (18 ganzseit.) Textkupfern. 69 S. Blindgepr. Schweinsldr. d. Zt. mit Wappensupralibros auf beiden Deckeln (Rücken mit kleinen Wurmspuren, leicht fleckig, etw. beschabt). (11)
Schätzpreis: 800,- €


VD 17 12:196875S. – Vgl. Ornamentstichslg. Berlin 1981 (deutsche Ausg. 1710). – Einer von zwei Drucken im selben Jahr; vgl. VD 17 1:027306F (ohne Widmung auf der Rückseite des Titelblattes). – Behandelt werden Mathematik, Optik, Kriegs – und Zivilbaukunst, Statik, Chronologie, Uhren und Chiromantie. – Die Kupfer zeigen unter anderem Festungsbau, Wohnhäuser, Säulenordnungen und Maschinen. – Beide Werke leicht fleckig und etw. gebräunt.

NACHGEB.: DERS., Scientia cosmica sive astronomia tam theoria quam sphaerica. Editio tertia, revisa & emendata. Nürnberg, Endter, 1693. Mit 2 Kupfertafeln. 32 S. – VD 17 14:634792K. Houzeau/Lancaster I, 9234. – Vgl. Wolff I, 29: "ein bemerkenswertes Kompendium". – Die Kupfertafeln zeigen verschiedene Planeten – und Mondbahnen. – Johann Christoph Sturm (1635-1703) war Pfarrer in Deiningen und später Professor für Mathematik in Altdorf; Johann Jakob Scheuchzer war sein Schüler.

Vorgebunden ist ein Fragment der "Zwei Bücher. Das erste von der ohne und durch die Arithmetica gefundenen Perspectiva. Das andere von dem dartzu gehörigen Schatten" von Andreas Alberti, gedruckt in Nürnberg von S. Halbmayr für den Verfasser, 1634. – Vorhanden sind der gestochene Titel (aufgezogen) und 16 meist gefaltete Kupfertafeln, der Text ist unvollständig; sämtliche Blätter angerändert und am Rand oft mit Wurmspuren (minimaler Bild – und Textverlust) und tls. mit alt hinterlegten Fehlstellen, fleckig und gebräunt.

Spiegel mit Siegelwachs – und Wurmspuren. – Dekorativer Band mit Supralibros des Abtes Gottfried Bessel von Göttweig (1672-1749).