16: STEIERMARK – HEINRICHSBERG UND WEYER – Aufzeichnungen zu Einnahmen und Naturalienabgaben.

Wohl Spielberg oder Rottenbach (Steiermark), 1684. Einträge auf ca. 15 Durchschußblättern in einem Sammelband mit tls. inkompletten Kalendern zum Jahr 1684. Beschäd. goldgepr. Ldr., dat. 1684. (5)
Schätzpreis: 600,- €
regular tax scheme 19% VAT
Ergebnis: 300,- €


Mit unbekanntem Kalenderdruck auf das Jahr 1684. – Eine Inschrift auf dem ehemals prächtigen Einband mit dem kaiserlichen Wappen auf dem Vorderdeckel und dem Wappen des Herzogtums Steiermark mit dem steirischen Panther auf dem hinteren Deckel weist den Band als kaiserliches Geschenk aus: "Dem Wolgebornen Herrn Herrn Johann Wilhelmb Freyherrn von Hainrichsperg, Herrn zum Weyer, Spillberg, und Rottenbach: der Röm. Kays. Maj. etc. Trucksässen und J. D. Hoff-Cammer-Rath etc. Meinem gnädig, und hochgebietenden Herrn Herrn. 1684". – Enthalten sind drei fragmentarische Kalender zum Jahr 1684: "Almanach Saltzburger Ertz-Bistumbs" (ohne Titel, 12 Bl.), "Prognosis ephemerica catholica" von Johann Adam Stöer (nur das Titelblatt) und, von uns über den weltweiten Katalog nicht nachweisbar, größere Teile eines Kalenders mit dem Titel "Neuer und alter der Cron Franckreich Reichs- Länder-Städte- Kriegs- Siegs- und Niderlags-Calender, … alles aus beglaubten Scribenten und Historicis mühsam zusammengezogen und mit sonderbaren Fleiß Astrologischer Wissenschafft gemäß außgefertiget von P. C. B. Gallum", erschienen in Regensburg bei Paul Dalnsteiner (gestoch. Frontisp. [mit kleinem Einriß] und 9 Bl. [ohne die Blätter B 4 und C 1-4 mit den Monatsübersichten von Juli bis November); vgl. VD 17 23:741127M, unter welcher Nummer eine Astrologische Practica zum Reichs- Länder- … und Niderlags-Calender auf das Jahr 1684 katalogisiert ist. Auf diese Practica wird am Ende unseres Kalenders hingewiesen als auf den "zweyten Calender-Theil, dieses Jahr-Buchs" (woraus folgt, daß die Practica die Fortsetzung des vorliegenden Kalenders bildet).

Johann Wilhelm Freiherr von Heinrichsberg und Weyer war bis 1695 Grundherr auf Spielberg und Rottenbach. Die handschriftlichen Aufzeichnungen zu den Einnahmen einer seiner Grundherrschaften befinden sich auf Durchschußblättern im ersten Kalender. – Innengelenke gebrochen, hinterer fliegender Vorsatz mit Bleistiftzeichnungen, die Kalenderdrucke tls. knapp beschnitten, gebräunt und etw. fleckig.