1575: BAYERN – GRÜNDTLICHE ANZEIG, was zwischen ChurPfaltz unnd Bayrn

in jetziger betrübten Böhemischen, und durch dieselb, fast im gantzen Heil. Röm. Reich, auch in den benachbarten Landen entstandener Unruhe, ein zeitlang geschriben, gehandlet und tractiert worden. München, A. Berg, 1621. 4º. 6 Bl., 143 S., 2 Bl. (das zweite weiß). Spät. Papierumschl. (am Rücken mit kleinen Ausbrüchen). (17)
Schätzpreis: 150,- €
Ergebnis: 75,- €


Hohenemser 5040 (nennt 160 Seiten; diese Zahl ergibt sich durch die Addition aller Blätter und Seiten [6 x 2 + 143 + 1 + 2 x 2 = 160]). VD 17 12:125202P. – Einer von drei Drucken aus demselben Jahr. Die anderen beiden sind eine Variante mit 143 Seiten ohne das weitere Blatt (VD 17 12:125204D) und ein Druck mit 119 Seiten (VD 17 23:234236Q). – Abdruck des diplomatischen Aktenverkehrs des Herzogtums Bayern mit der Kurpfalz in den Jahren 1618 bis 1620. – Leicht gebräunt, unten tls. knapp beschnitten (in wenigen Fällen die Kustoden angeschnitten).