141: FÜRSTENFELD – FREISTIFTSBRIEF.

Deutsche Urkunde auf Papier. Vordruck mit hs. Einträgen. Dat. Fürstenfeld, 23. 6. 1800. Ca. 45 x 38 cm. – Mit 2 papiergedeckten Siegeln. (169)
Schätzpreis: 300,- €
Ergebnis: 150,- €


Abt Gerhard (Führer), Prior Robert Sedlmayr und der Konvent des Zistersienserklosters Fürstenfeld (heute zu Fürstenfeldbruck bei München gehörig) verleihen dem Wirt Johannes Hörl zwei halbe Höfe zu Moching mit Behausung und Hofstatt als Freistift. – Rückseitig mit Archivvermerk, gefaltet, etw. fleckig. – Beiliegen ein Manuskript zur Geschichte von Fürstenfeld mit der Abfolge der Äbte bis zum Tod von Tezelin Kazmayr 1798, ein gedruckter Katalog der Äbte (1797) und "Die Fürstliche Buß-Früchten vorlängst gepflantzet in dem allzeit fruchtbahren Fürsten-Feld" (Predigt zur Weihe der Klosterkirche von dem Jesuiten Joseph Mayer, gedruckt in München bei Riedl, 1741).