1362: PREUSSEN – MASSENBACH, (CH. K. A. L. VON),

Memoiren zur Geschichte des preußischen Staats unter den Regierungen Friedrich Wilhelm II. und Friedrich Wilhelm III. 3 Bde. Amsterdam, Verlag des Kunst – und Industrie-Comptoirs, 1809. Mit 4 gefalt. Kupferstichkarten und 22 gefalt. Tabellen (tls. in der Paginierung). XXIII, 448; LII, 460; XXXIX, 534 S. Hldr. d. Zt. (bestoßen, etw. fleckig). (34)
Schätzpreis: 400,- €
Ergebnis: 200,- €


Erste Ausgabe. – MNE II, 19. Dahlmann/Waitz 12085. Brockhaus-Verz. 12-13: "Von grossem Werth für die Kenntniss der Geschichte damaliger Zeit, jedoch nicht frei von der Selbstüberschätzung, die auch andere Werke des Verfassers charakterisieren" [13]. – Ein vierter Band wurde zwar gedruckt, jedoch nicht ausgegeben "infolge von Verhandlungen mit der preussischen Regierung" (ebenda). – Christian Karl August Ludwig Freiherr von Massenbach (1758-1827) "war eine genialisch-überschwängliche, schreib – und redelustige Natur, von mehr Talent als Charakter; es ist der spätere unglückliche Urheber der Kapitulation von Prenzlau, der indiskrete Memoirenschreiber, den Friedrich Wilhelm III. für den von ihm zumeist gehaßten Menschen erklärte" (Jähns 1819). Arno Schmidt hingegen rechnete Massenbach zu den gewaltigsten Erscheinungen des Jahrhunderts. – In Bd. III eine Tabelle ein wenig überstehend und dadurch etw. knittrig; alle Bde.: Kopf – und Fußschnitt fleckig, Titelseiten mit alten gelöschten Stempeln, unterschiedlich gebräunt und braunfleckig. – Aus der Bibliothek des Historikers, Numismatikers und Publizisten Hans-Peter Brachmanski (geb. 1957) mit seinem Exlibris auf den Spiegeln und kleinen Sammlerstempeln auf den Titelseiten.