1359: NÜRNBERG – (SCHMIDT, F.),

Meister Frantzen Nachrichter alhier in Nürnberg, all sein Richten am Leben, so wohl seine Leibs Straffen, so Er ver Richt, alles hierin ordentlich beschrieben, aus seinem selbst eigenen Buch abgeschrieben worden. Genau nach dem Manuscript abgedruckt und hrsg. von J. M. F. v(on) Endter. Nürnberg, Lechner, 1801. 4 Bl., 184 S. Pp. d. Zt. (leicht bestoßen, fleckig). (129)
Schätzpreis: 250,- €
Ergebnis: 260,- €


Erste Ausgabe. – Pfeiffer 33161. Huelke/Etzler 1973. – Vgl. Bosl 682. – "Gibt in chronologischer Ordnung Nachricht von den Personalverhältnissen und Verbrechen von 361 Personen, die in der Zeit von 1573 bis 1615 hingerichtet und von 345 Personen, die er am Leibe gestraft hat. Der Druck wurde zum großen Teil konfisziert" (Huelke/Etzler). – Franz Schmidt (um 1555-1634) war von 1578-1617 Scharfrichter in Nürnberg. Es existieren mehrere Abschriften seiner Tagebuchaufzeichnungen, in denen er die vollzogenen Strafen detailliert dokumentierte und damit der Nachwelt eine rechts – und sozialgeschichtliche Quelle von hohem Rang hinterließ. – Leicht gebräunt, etw. fleckig.