1350: NATIONALSOZIALISMUS – "DAS KREMATORIUM IN DACHAU.

Augenzeugenbericht von Willy-Furlan-Horst, Filmaufnahmeleiter in Wien. Schutzhäftling Nr. 45 086." Typoskript (Durchschlag). Nicht datiert. Wohl Dachau, Mai 1945. Fol. 3 S. (7)
Schätzpreis: 400,- €
Ergebnis: 200,- €


Willy Horst (auch Willi Horst, Geburtsname Wilhelm Furlan; Lebensdaten konnten wir nicht ermitteln), Filmschauspieler und Leiter des Theater Piccolo in Wien, war im Konzentrationslager Dachau interniert. – Er berichtet unter anderem über das Krematorium, die Gaskammer, Folter, Exekutionen und die Lagerhunde. Ein Typoskript mit einer englischen Übersetzung dieses Berichts befindet sich im Holocaust-Gedenkmuseum der Vereinigten Staaten in Washington, D. C. – Am Ende mit dem Vermerk "Übersetzungs – und Verlagsrecht für Spanisch und Portugisisch (!) sprechende Länder wurde erteilt an C a r l o s L o r r ó, Rua Dr. Silva Teles 13 Lissabon (Portugal)". – Mit Einrissen am Bug (rückseitig mit Klebestreifen hinterlegt), tls. gebräunt.

DAZU: 5 äußerst seltene Bildpostkarten mit Motiven aus dem Konzentrationslager Dachau, jeweils rückseitig mit dem Aufdruck "Dachau: Deutschlands Schandfleck am 29. 4. 1945". – Minimale Altersspuren.