133: LITERATURARCHIV MARBACH – GREVE, L.,

Schriftsteller (1924-1991). Korrespondenz zu einem literarischen Schulprojekt mit 9 e. und 5 maschinenschriftlichen Briefen mit e. U. mit zus. ca. 25 S., tls. mit Briefkopf des Deutschen Literaturarchivs. Dat. meist Marbach, 1987/88. Jeweils Fol. (126)
Schätzpreis: 300,- €
Ergebnis: 150,- €


Ludwig Greve, jüdischer Abstammung, war nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges nach Palästina emigriert, kehrte 1950 jedoch nach Deutschland zurück. Von 1968 bis 1988 war er Leiter der Bibliothek des Marbacher Literaturarchivs. Als Schriftsteller veröffentlichte er vor allem Lyrik und Autobiographisches.

Unsere Korrespondenz entstand in Reaktion auf ein Geschenk an die Bibliothek, einen Band mit "Der Bürgschaft" von Schiller, von türkischen Schülern im Rahmen eines Schulprojektes illustriert und gestaltet und in einer "Auflage" von 35 Exemplaren produziert. Es folgte eine Einladung der Klasse nach Marbach und in Zusammenhang damit ein herzlicher brieflicher Austausch mit den Schülern und der Projektleiterin Christa Roßmaier. – Beiliegen unter anderem Zeitungsausschnitte, Photographien und weitere Korrespondenz im Umfeld des Projektes.

DAZU: SCHILLER, F. (VON), Die Bürgschaft. Gehört. Gelesen. Gefühlt. Gestaltet. Geschrieben. Gedruckt. Gebunden. Von der KMS-Klasse 8 C Hauptschule an der Implerstrasse. München 1987. Fol. Mit mont. Titel-Linolschnittbordüre und 20 mont. Linolschnitten auf Tafeln. 25 Bl. – Buntpapier-Handeinband in Albumbindung. – Nr. 2 von 30 Exemplaren (Gesamtaufl.: 35). – Leichte Altersspuren.

Beiliegen eine Kopie des Bandes und ein Ordner mit einer Dokumentation zur Entstehung; ferner zwei Publikationen von Ludwig Greve: der Gedichtband "Bei Tag" (Marbacher Schriften, Bd. VII, Stuttgart 1974), mit e. Widmung, datiert 17. 11. (19)87, und "Playback" (1984 im Selbstverlag erschienen), mit einer Rede und Gedichten; außerdem das "Marbacher Magazin" 29 (1984). – Vgl. auch unsere Losnummer 756.