1312: DÖLLINGER – ADRESSE DER BEWOHNER VON GYERTYAMOS UND UMGEBUNG

an Seine Hochwürden den Herrn Stiftspropst Friedrich v. Döllinger. in München. Temeswar, Ernest Steger, o. J. (1871). Fol. 1 Bl., 9 S., 7 weiße Bl. Ohne Einband. (81)
Schätzpreis: 600,- €
Ergebnis: 300,- €

Klicken Sie hier, um dieses Objekt per E-Mail
anzufragen bzw. zu kaufen oder geben Sie die
E-Mail-Adresse auctions@zisska.de direkt ein.

Von uns weder bibliographisch noch über den weltweiten Katalog nachweisbar. – Wie zahlreiche Gemeindevertretungen mit liberaler Gesinnung in Österreich-Ungarn verkündeten auch Einwohner der im damals ungarischen Banat gelegenen Gemeinde Gertianosch (ungarisch Gyertyámos, rumänisch Carpinis) ihre Unterstützung für Johann Joseph Ignaz von Döllinger in einer gedruckten Stellungnahme, einer Döllingeradresse. Wegen seiner Kritik am Unfehlbarkeitsdogma des Ersten Vatikanischen Konzils war Döllinger, Professor für Kirchengeschichte in München und Stiftspropst der Hofkirche St. Cajetan, im April 1871 exkommuniziert worden. – Die Verwendung des Vornamens Friedrich ließ sich von uns nicht aufklären, sie kann wohl nur als eine fehlerhafte angesehen werden (wird derzeit [Januar 2019] weder in der GND noch im CERL Thesaurus angeführt). – An den gedruckten Text schließen sich nach der handschriftlichen Datierung und Grußformel "Gyertyámos im Juli 1871 hochachtungsvoll" über 100 Unterschriften an. – Bindung gelockert, mit Falt- und Knickspuren, etw. fleckig, leicht gebräunt.