1307: LIEDER – SAMMLUNG – Sechs seltene Ausgaben von Liedern mit Klavierbegleitung aus der Zeit um 1800,

die meisten gedruckt bei Breitkopf und Härtel in Leipzig. Qu.-4º. Lose Lagen, ohne Einband. (38)
Schätzpreis: 400,- €
regular tax scheme 7% VAT
Ergebnis: 200,- €


HERRMANN, W., Trinklied von Novalis in Form einer Polonaise für Stimme und Piano-Forte. Berlin, Th. Brandenburg, o. J. (ca. 1829, Impressum überklebt). 5 S.

KÜSTER, J. H., XII Canzonette coll’accompagnamento di piano-forte. Leipzig, Breitkopf und Härtel, o. J. (Plattennr. 542, ca. 1810). 35 S. – Einzige Ausgabe. – RISM A/I, KK 2966 I, 1. (zwei Exemplare). – Johann Heinrich Küster (1790-1842) war Kapellmeister in Turin und in schwedischen Diensten tätig.

NATORP, MARIA ANNA VON (geb. MARIANNA SESSI), X Canzonette italiane con accompagnamento di piano-forte. Ebda., o. J. (Plattennr. 3267). 17 S. – Einzige Ausgabe. – Nicht im RISM, über den KVK nur ein Exemplar in der Königlichen Dänischen Bibliothek in Aarhus nachweisbar. – Maria Anna (Marianne) Freifrau von Natorp (1773-1847) war Sängerin und Komponistin.

Weiterhin eine Bravourarie für Sopran aus der Oper "Timantes" von Lindpaintner (Leipzig, Breitkopf und Härtel, Plattennr. 3145), die "Hymne à la nuit" von Ignaz Pleyel in der Erstausgabe von 1797, bei André in Offenbach (Benton 740), sowie das Lied "Freundschaft" von dem kaum bekannten, wohl in Wien tätigen Komponisten Carl Schodl, erschienen als Nr. 202 in der von Diabelli herausgegebenen Folge "Philomele" (Wien, Diabelli, Plattennummer 2565). Von größter Seltenheit und über den RISM nicht nachweisbar.

Fünf der Titelbl. mit kleinem Vermerk zum Erwerb aus der großen Musikalien-Auktion von Breitkopf und Härtel in Leipzig im Juni 1836, teils unter Angabe der jeweiligen Losnummern und Verlegerstempel; leicht gebräunt und fleckig, mäßige Gebrauchsspuren.