129: WALASSER, A. (HRSG.),

Meßbüchlin. Jn welchem begriffen ein Lateinische Meß, mit gründlicher Erklärung, Verteutschung vnd Außlegung derselben Wort, Ceremonien und Gebräuche(n). Durch A. Walasser widerumb ernewert, und jetz zum andern mal gebessert in Truck geben. Dillingen, J. Mayer, 1578. Mit 3 Titelholzschnitten und 2 Textholzschnitten. 8 nn., 188 num., 3 nn. Bl. Restauriertes goldgepr. Ldr. d. Zt. über Holzdeckeln (beschabt und bestoßen). (73)
Schätzpreis: 600,- €
Ergebnis: 300,- €


VD 16 M 5504. Bucher 474. – Vgl. ADB XL, 641, 13. – Nicht im STC und bei Adams. – Adam Walasser (gest. 1581) "war ein ungemein thätiger Volksschriftsteller. Seine Publicationen sind meist Uebersetzungen und Ueberarbeitungen von älteren handschriftlichen oder gedruckten theologischen Werken, die ihm von allen Seiten zugesandt wurden, mit der Aufforderung sie neu herauszugeben" (ADB). – Innengelenke verstärkt, Titel mit Besitzvermerk, datiert 1623, etw. fleckig, leicht gebräunt. – Die Deckel mit Kreuzigung und Mondsichelmadonna im Strahlenmedaillon.