122: PUTZ, L., Maler (1869-1940).

Knapp halbseit. Federzeichnung, nicht sign., am Ende eines e. Briefes seiner Gemahlin Frieda, geb. Blell. Dat. São Paulo, 23. 5. 1929. 3 1/2 Seiten. – Doppelblatt. (20)
Schätzpreis: 150,- €
regular tax scheme 19% VAT
Ergebnis: 170,- €


Im charakteristischen Stil seiner Karikaturen entwirft der Maler am Beginn des mehrjährigen Aufenthaltes in Südamerika ein humorvolles Bild seiner Ankunft im "Urwald". – Im Brief sorgt sich Frieda Putz um die Kosten für die Renovierung des Hauses in Gauting. – Faltspuren.