12: STRÖSSENDORF – "RECHNUNG ÜBER ALLE EINNAHM UND AUSGAB

an Geld, Getraid und andern bey dem Reichs-Rittergut Strößendorff". Dat. Strössendorf (Lkr. Lichtenfels), 2. 2. 1732 – 2. 2. 1733. Fol. 1 Bl., 274 S., 3 Bl. (die letzten beiden weiß). Hschafsldr. mit hs. Titelschild (Bezug mit Fehlstellen, beschabt und bestoßen). (4)
Schätzpreis: 500,- €
regular tax scheme 19% VAT


Aufzeichnungen über Einnahmen und Ausgaben des oberfränkischen Rittergutes Strössendorf, geführt und unterzeichnet durch den Verwalter Johann Georg Roller und am 18. 8. 1736 "abgehört und justificirt" durch Johann Wilhelm von Schaumburg (1681-1737). – Einnahmen erbrachten Walburgis – und Michaelis-Steuer, Erbgefäll und Frohngeld, Schutzgeld, Siegelgeld, Zehnte und Pachtgeld, außerdem Verkäufe etwa von Holz, Wein, Weizen, Wildbret oder Fisch. Ausgaben sind verzeichnet unter anderem "auf Alimentation Ihro Gnaden Fräul(ein) Maria Anna von Schaumburg", Besoldung für die herrschaftlichen Beamten, den Organisten, den Jäger, für Baumaterialien, Haushaltung, den Kauf von Stroh und Heu, Schmalz und Schreibmaterialien bis hin zu Almosen an die Armen und Botenlohn. – Stellenw. etw. wasserrandig, leicht fleckig, unterschiedlich gebräunt.