1173: TOD – VAMPIRISMUS – RANFFT, M.,

De masticatione mortuorum in tumulis, (Oder von dem Kauen und Schmatzen der Todten in Gräbern,) liber singularis. Leipzig, Martini, 1728. 109 S., 1 Bl. Hpgt. d. Zt. (etw. fleckig). (125)
Schätzpreis: 300,- €
Ergebnis: 1.700,- €


Erste vollständige lateinische Ausgabe. – Meusel XI, 35. VD 18 vorläufig [August 2018] 1502704X-001 und 1502704X-004. – Frühe Abhandlung über blutsaugende Tote; der erste Teil ist erstmals bereits 1725 erschienen, hier erneut abgedruckt und um einen weiteren Teil ergänzt. Michael Ranfft (Ranft; 1700-1774), evangelischer Geistlicher, Historiker und ein Pionier der Vampirkunde, übersetzte selbst sein vorliegendes lateinisches Werk und gab es, abermals erweitert, 1734 deutsch heraus unter dem Titel: Tractat von dem Kauen und Schmatzen der Todten in Gräbern, worin die wahre Beschaffenheit derer Hungarischen Vampyrs und Blut-Sauger gezeigt. – Gleichmäßig leicht gebräunt.