117: ISOKRATES,

Orationes et epistolae gravitatis & suavitatis plenae. De Graeco in Latinum pridem conversae, nunc recognitae, per H. Wolfium. Paris, M. Vascosani, 1553. Mit einigen Initialen in Holzschnitt. 20 Bl., 496 S., 20 Bl. Kalbldr. d. Zt. mit späterer Blindprägung (Rücken restauriert, Gelenke brüchig, Bezug mit kleinen Fehlstellen, berieben). (84)
Schätzpreis: 400,- €
regular tax scheme 7% VAT
Ergebnis: 700,- €


STC 237. – Nicht in BP 16, bei Adams und Schweiger. – Umarbeitung der zuerst in Basel erschienenen lateinischen Übersetzung durch den in Öttingen geborenen Humanisten Hieronymus Wolf (1516-1580), der als Sekretär und Bibliothekar bei Johann Jakob Fugger in Augsburg wirkte. – "Zwar wollte seine Isokrates-Uebersetzung ihm selbst nicht recht genügen, … aber in der gelehrten Welt verschafften ihm diese Ausgaben großen Ruf" (ADB XLIII, 756). – Innengelenke gebrochen, Spiegel mit Klebespuren, Respektblatt mit lateinischem Eintrag von alter Hand, Titel mit mehreren Besitzvermerken (davon einer datiert 11. 10. 1631), die Indexblätter mit Wurmspur (geringer Buchstabenverlust), stellenw. oben etw. wasserrandig, gering fleckig, leicht gebräunt. – Titel mit zwei gestrichenen Namenseinträgen, wohl des Philologen und Hofdichters der französischen Könige Philippe Desportes (1546-1606). – Seltene Pariser Ausgabe in dekorativem Einband.

DAZU: MASSON, (J.) P., Annalium libri quatuor. Quibus res gestae Francorum explicantur. Editio secunda. Paris, (H. Thiery) für N. Chesneau, 1578. Mit Druckermarke und Zierleisten in Holzschnitt. 2 Bl., 503 S., 39 Bl. Flex. Pgt. d. Zt. (Kapital etw. läd., fleckig und gering bestoßen). – Vgl. STC, Suppl. 53 (EA 1577). – Nicht in BP 16 und bei Adams. – Zur Druckermarke mit dem Monogramm "N C" vgl. Nagler, Monogrammisten IV, 235 (ausführlich); zu den Zierleisten mit dem Monogramm "H T" vgl. Ebda. III, 1576 und 1581). – Innengelenk angebrochen, fliegender Vorsatz mit Klebespuren und klösterlichem Besitzeintrag, Titel mit Besitzvermerk von alter Hand, etw. fleckig, leicht gebräunt.