1153: AMERIKA – BRASILIEN – RUGENDAS, M.,

Malerische Reise in Brasilien. Paris und Mülhausen, Engelmann, 1835. Gr.-Fol. Mit lithogr. Vortitel und Titel sowie 95 (statt 100) lithogr. Tafeln (davon 94 auf aufgewalztem China und eine auf Velin altkoloriert). 50, 38, 56, 32 S. Hldr. d. Zt. mit Rsch. (hinteres Gelenk etw. eingerissen, beschabt und bestoßen). (164)
Schätzpreis: 15.000,- €
Ergebnis: 7.500,- €


Erste Ausgabe. – Sabin 73943. Borba de Moraes 754. Bosch 377. Lipperheide Md 12. Teuscher 1019-1118. – Das wunderbare, große Ansichtenwerk über Brasilien in einem breitrandigen Exemplar der deutschen Ausgabe. – Rugendas dokumentiert in einer bislang nicht bekannten Fülle und Präzision das Leben der indigenen Völker, der Europäer und der Negersklaven. Seine Zeichnungen sind von ausgeprägter Tiefenwirkung, reich an Details der Flora und Fauna sowie des alltäglichen Lebens. "Er führte die Landschaftsmalerei in das Gebiet der Ethnographie" (ADB XXIX, 601).

Die in Teil II (Porträts und Trachten) fehlenden Tafeln 6, 7, 8, 11 und 12 liegen separat unter Glas gerahmt bei. Sie sind jeweils auf Velin gedruckt und altkoloriert (Tafeln 11 und 12 etw. gebräunt). – Offenkundig gab es Tafeln in zwei Versionen, nämlich entweder auf China aufgewalzt oder auf Velin (für die Kolorierung vorgesehen). So ist in unserem Exemplar in Teil II die Tafel 1 doppelt eingebunden, einmal koloriert auf Velin und einmal auf aufgewalztem China. – Fliegender Vorsatz mit Besitzeintrag, datiert 1919, in Teil I die Tafel 6 lose, einzelne Tafeln mit Randeinriß, etw. braunfleckig, leicht gebräunt.

First edition. – Marvellous, large work of views of Brazil in a wide-margined copy of the German edition. – The missing plates 6, 7, 8, 11 and 12 of part II are enclosed (framed and glazed). They are printed on wove paper and with old colouring (plates 11 and 12 slightly tanned). – Obvioulsy there were two variants of the plates, they were either rolled on Chinese paper or printed on wove paper (ment to be coloured). Therefore our copy comes with plate I of part two in both options, one coloured on wove and the other Chinese paper. – Flyleaf with ownership entry dated 1919, plate 6 of part I loose, individual plates with a marginal tear, somewhat soiled, slightly tanned. – Contemporary half cloth with spine label (back joint somewhat cracked, scratched and scuffed).