1141: TUCH, H. (A.) G.,

Lieder der Liebe und des Frohsinns, mit Melodien und Klavierbegleitung. Op. XVI. Dessau (und Leipzig), Musik-Comptoir (= Selbstvlg.), o. J. (wohl um 1805/07). Qu.-4º. 14 S. (Titel, Widmung, Text und Notentext, alles gestochen). Lose Lagen, ohne Einband. (132)
Schätzpreis: 250,- €
regular tax scheme 7% VAT
Nachverkaufspreis: 125,- €

Klicken Sie hier, um dieses Objekt per E-Mail
anzufragen bzw. zu kaufen oder geben Sie die
E-Mail-Adresse auctions@zisska.de direkt ein.

Sehr seltene Eigenproduktion in einziger Ausgabe. – RISM A/I, T 1315. – Heinrich Agatius Gottlob Tuch (1766-1821) war Opernsänger in Leipzig und Dessau, doch kehrte er um 1800 der Bühne den Rücken und gründete ein in beiden Städten beheimatetes "Musik-Comptoir", in dem er seine eigenen Kompositionen publizierte. Er übernahm dabei selbst den Notenstich und Plattenguß (vgl. Eitner IX, 466). Die Sorgfalt sieht man unserem Druck auch an. Tuch wird nur kleinste Auflagen seiner Produktionen hergestellt haben. – Mit Widmung an den Reichsgrafen Johann Max von Dallwitz Schaffgotsch, königlich-preußischen Oberforst- und Wildmeister. – Es erschien noch ein zweites Heft unter diesem Titel mit der Opuszahl 23. Dieses wurde in der "Zeitung für die elegante Welt", Nr. 81, 24. April 1809, wohlwollend rezensiert: "Der Komponist wußte neu und interessant zu seyn, indem er bloß seinem richtigen Gefühl und gebildetem Talent folgte, ohne irgend eine Manier zu kopieren. Daher ist die Melodie einfach und wahr, und die Begleitung bringt ein lebendiges Kolorit in das Ganze" (S. 646). – Von größter Seltenheit, über den KVK nur ein Exemplar nachweisbar (in Amsterdam), im RISM zwei weitere (in Berlin und Schwerin). – Unbeschnittene Ränder tls. etw. gebräunt und fleckig.