1139: STREICHQUARTETTE DES FRÜHEN 19. JAHRHUNDERTS – SAMMLUNG von acht Drucken in ersten oder sehr frühen Ausgaben.

Vier Sammelbände mit den Stimmen: Violine I und II, Viola und Violoncello. 4º. Hldr. d. späten 19. Jhdts. mit Deckelsch. (beschabt und bestoßen). (47)
Schätzpreis: 300,- €
Ergebnis: 380,- €

Klicken Sie hier, um dieses Objekt per E-Mail
anzufragen bzw. zu kaufen oder geben Sie die
E-Mail-Adresse auctions@zisska.de direkt ein.

Sammlung einiger teils seltener Drucke von Streichquartetten in frühen Ausgaben aus der Zeit um 1810 bis etwa 1835:

Von Pierre Baillot "Une Romance et un air russe variés pour le violon avec accompag(nemen)t d’un violon, viola et basse", Op. 23 (Leipzig, Breitkopf und Härtel, PN 2592, 1817 – erste Ausgabe). – Das erste Quartett in C-Dur von Josef von Blumenthal (Wien, Haslinger, PN 6597, um 1833). – Drei Streichquartette, Op. 23, von Anton Bohrer (1783-1852; Bonn, Simrock, PN 1576, um 1818 – wohl einzige, sehr seltene Ausgabe). – Von Leopold Kozeluch (1747-1818) die "Trois quatuor(s)" ("1er livre de quatuor[s])", Op. 32 (Paris, Lobry, o. J. und PN, wohl um 1795/1800). – Das dritte der "Tre gran quartetti", Op. 92, von Franz Krommer (1759-1831), erschienen bei Ricordi in Mailand (PN 306, um 1810/12 – RISM A/I, K 2694). – Die "Drey Quartetten … dem musikalischen Vereine Sta. Caecilia in Newjork gewidmet", Op. 48, von Joseph Küffner (Offenbach, André, PN 3649, 1817) sowie dessen "Trois quatuors", Op. 41 (Mainz, Schott, PN 851, um 1815). – Von Franz Limmer (1808-1857) das erste Streichquartett, Op. 10 (Wien, Mechetti, PN 2000, 1829).

Alle Drucke mit Blattweisern, etw. gebräunt und fleckig, die Titel meist stärker, leichte bis mäßige Gebrauchsspuren.