1131: SCHACH – BERGER, J.,

Probleme, Studien und Partien. 1862-1912. Leipzig, Veit, 1914. Mit dem Portr. des Verfassers als Frontisp. und zahlr. Diagrammen. XII, 253, 3 S. (Anzeigen). OLwd. (leicht berieben und bestoßen). (96)
Schätzpreis: 250,- €
regular tax scheme 7% VAT


Bibliotheca van der Linde 2628. – Johann Nepomuk Berger (1845-1933) gehört zu den wichtigsten letzten Vertretern der Altdeutschen Schule im Schach. Obwohl selbst ein wenig erfolgreicher Turnierteilnehmer (er gewann jedoch 1892 das Fernschachturnier der Zeitschrift "Monde illustré"), hatte er einen exzellenten Ruf als Endspieltheoretiker, führte hier das ‘Bergersche Quadrat’ ein und ist einer der Namensgeber des noch heute angewandten Wertungssystems Sonneborn-Berger. – Block gebrochen, einige Notizen in Bleistift, leicht gebräunt und fleckig.