1130: FRANZISKANER – WAS IST DER ABLASS PORTIUNCOLA, und wie kann er für uns nützlich werden?

Nebst einigen für diese Andacht eigens verfaßten Gebethen und der Litaney zu dem heiligen seraphinischen Vater Franciscus. Wien, Wimmer, o. J. (1820). Mit gestoch. Frontisp. 16 S. Heftstreifen d. Zt. (141)
Schätzpreis: 150,- €
Ergebnis: 75,- €


Wohl erste Ausgabe. – GV CLIV, 87 (reproduziert aus Kayser VI, 156). – Vgl. Kayser X, 493 (reproduziert im GV CLIV, 87; 10. Aufl. 1841). – Obwohl in mindestens zehn Auflagen erschienen, äußerst seltene kleine Schrift zum Porziunculaablaß, der in der Porziunculakapelle in Assisi als vollkommener Ablaß von bußfertigen Sündern vom ersten August mittags bis zweiten August abends erlangt werden kann. – In öffentlichem Besitz von uns nur in der Dänischen Königlichen Bibliothek nachweisbar; im dortigen Katalog mit dem Erscheinungsjahr 1819 verzeichnet (unsere Datierung nach Kayser). – Frontisp. an die Titelseite mont., etw. fleckig.