11: GRAVESANDE – PERSPEKTIVE – "PROEVE DER DOORZIGTKUNDE".

Niederländische Handschrift auf Papier. 2 Tle. einem Bd. Niederlande, nach 1711. 4º. Mit 2 kalligraphiertem Titeln, kalligraphierten Überschriften und 75 meist schematischen Federzeichnungen in 31 gerahmten Tafeln auf 17 ausfaltbaren gefalt. Blättern; jede Seite gerahmt. 179 S., 14 Bl. Blindgepr. Pgt. d. Zt. (Deckel etw. aufgebogen, etw. fleckig, leicht berieben). (84)
Schätzpreis: 1.000,- €
regular tax scheme 19% VAT
Ergebnis: 950,- €


Sorgfältig kalligraphierte Abschrift einer niederländischen Übersetzung des 1711 in Den Haag zuerst gedruckten "Essai de perspective" von Willem Jacob s’Gravesande (1688-1742), laut Titelseite "in het Nederduitsch vertaald door een Liefhebber van wiskundige wetenschappen". – Der zweite Teil enthält unter dem Titel "Beschrijving van het gebruik van de donkere kamer voor de teken-konst" eine Anleitung zum Gebrauch der Camera obscura für die Zeichenkunst. – Nicht zuletzt das Tafelverzeichnis mit der Anweisung an den Buchbinder belegt, daß unsere Handschrift von einer gedruckten Vorlage kopiert wurde. Über den weltweiten Katalog konnten wir jedoch eine niederländische Ausgabe mit dem Titel "Beginselen der doorzigtkunde" erst für 1837 nachweisen. – Der "Essai de perspective" war das erste größere Werk des niederländischen Astronomen, Philosophen, Physikers und Mathematikers. – Gering fleckig.