1018: HANDSCHRIFTEN – CALDARA – "MISSA A 4 VOCIBUS CONC[ERTANTIBUS],

2 Violinis, 2 Clarinis conc[ertantibus], Tympanis con Violone et Organo. Auctore Ant[onio] Caldara". Musikmanuskript in 7 (statt 11) Stimmheften auf Büttenpapier in einer späteren Abschrift, auf dem Umschlag dat. 1835. Gr.-4º (31,8 x 25,2 cm). Fadenbindung d. Zt., Hefte lose in läd. Umschlag d. Zeit. (41)
Schätzpreis: 300,- €


Ob hier die Abschrift einer der zahlreichen Messen des Wiener Hofkapellmeisters Antonio Caldara (1670-1736) oder ein ihm untergeschobenes Werk vorliegt, läßt sich von uns nicht entscheiden. Die Messe in C-Dur ist jedenfalls über das Online-Portal des RISM weder über ein Noteninzipit noch unter den mehr als hundert dort allein für diese eine Tonart (!) verzeichneten Einträgen von Meßkompositionen Caldaras nachweisbar. Besetzung und Stil sprechen indessen deutlich für Caldara. Die Abschrift wurde zu Aufführungszwecken angefertigt, wohl von einem Kantor, der auf dem Umschlag unleserlich signiert hat und dort auch einige Worte zur Biographie des Komponisten annotierte. – Es fehlen die Stimmen der zweiten Geige, der beiden Clarini und der Pauken. – Leicht gebräunt und fleckig.